Das Wasser in Ihrem Hot Tub muss natürlich auf eine angenehme Temperatur aufgeheizt werden, damit Sie sich entspannen können. Beim holzbefeuerten Badefass geschieht dies durch einen Hot Tub-Ofen. Es gibt zwei Arten von Öfen für Ihren Hot Tub: interne und externe Ofen.

Interne Öfen

Der interne Hot Tub-Ofen, auch Unterwasserofen genannt, hängt im Hot Tub. Das heißt, dass der Ofen direkten Kontakt mit dem Wasser im Badefass hat. In den Niederlanden ist der Innenofen die beliebteste Wahl für ein Badefass. Das liegt an dem Preis-Leistungs-Verhältnis und der einfachen Bedienweise. Sie können nämlich Holz nachlegen, während Sie im Badefass sitzen. Auf dem Innenofen wird ein 2 m langer Schornstein befestigt, der den Rauch aus dem Ofen ableitet.

Die internen Öfen von Welvaere sind eine ausgezeichnete Wahl für jedes Badefass. Das 3 mm dicke Aluminium sorgt für eine kurze Aufheizzeit und hat eine lange Lebensdauer. Die Leistung des Ofens ist von der Größe, dem Material und seiner Dicke, sowie der Anzahl der Rohre im Inneren abhängig. Unser Standardmodell ist mit einem horizontalen Rohr versehen. Dadurch vergrößert sich die Oberfläche des Ofens, womit seine Wärme an das Wasser abgegeben werden kann. Außerdem haben wir ein Modell mit 5 vertikalen Rohren, was die Oberfläche des Ofens noch größer macht. Ein weiterer Vorteil der vertikalen Rohre besteht darin, dass das Wasser durch natürliche Zirkulation durch den Ofen fließen kann.

Externe Öfen

Anstatt eines internen Hot Tub-Ofens können Sie auch einen Hot Tub mit einem externen Ofen wählen. Der Außenofen wird neben dem Badefass platziert und ist mit Schläuchen mit dem Wellnessgerät verbunden. Das hat den Vorteil, dass in der Wanne mehr Platz ist. Oft sind externe Öfen für Badefässer doppelwandig. Im Inneren des Ofens können Sie bequem und sicher ein Feuer anmachen. Im Ofen gibt es noch einen Hohlraum, in den das Wasser geleitet wird. Es entsteht eine natürliche Zirkulation und Ihr Hot Tub wird auf eine angenehme Temperatur aufgeheizt. Der externe Ofen ist oft bei größeren Hot Tubs beliebt, da er große Wassermengen schneller und effektiver aufwärmen kann als ein Innenofen.

Das Schöne an den externen Öfen ist die Möglichkeit, sicher von außerhalb des Hot Tubs das Feuer anzufachen. Außerdem haben die meisten externen Öfen eine Ascheschublade, sodass Sie die Asche bequem aus dem Ofen entfernen können. Zusätzlich kann mit der Ascheschublade noch die Luftzufuhr geregelt werden. Der Ofen ist an dem Badefass mit einem hitzebeständigen und sehr robusten Schlauch und einigen Schlauchklammern befestigt. Auf dem externen Ofen wird ein 2 m hoher Schornstein befestigt, der den Rauch aus dem Ofen leitet.

Unsere externen Öfen bestehen aus 3 mm dickem Aluminium. Das Material wird auch oft im Schiffsbau verwendet und ist somit sehr hitze- und feuchtigkeitsbeständig. Darüber hinaus ist Aluminium ein hervorragender Wärmeleiter, wodurch Ihr Badefass schnell und effizient aufgeheizt wird. Abhängig vom Ofen besteht die Frontplatte aus Stahl und die Außenseite aus einer speziellen Beschichtung. Die Öfen haben alle große Kammern, wodurch Sie große Holzstücke zum Befeuern verwenden können. Der Feuerraum wird mit einer Tür abgeschlossen. Das Wasser kann bei den meisten Modellen bequem durch einen Abfluss abgelassen werden.

Aufheizzeit

Die Aufheizzeit eines Hot Tubs hängt von der Qualität des Ofens und der Wassermenge ab. Darüber hinaus beeinflussen die Witterungsverhältnisse und die Ausgangstemperatur des Wassers die Aufheizzeit.

Die geschätzten Aufheizzeiten der einzelnen Hot Tub Modelle finden Sie hier.

Gebrauch

Bei Modellen mit internem Ofen ist zu beachten, dass vor Gebrauch des Hot Tubs dieser zunächst bis maximal 10 cm unter den Rand mit Wasser befüllt werden muss. Wenn dies nicht befolgt wird, besteht die Möglichkeit, dass sich der Ofen verzieht, da er seine Wärme nicht an das Wasser abgeben kann. Sobald das Badefass gefüllt ist, können Sie mit Kaminanzündern und ein paar Holzstücken ein Feuer im Ofen machen. Wenn das Feuer gut brennt, können größere Holzstücke nachgelegt werden. Dann können Sie bei einem internen Ofen den Deckel auf den Ofen legen und den Luftschacht offenlassen. Bei einem externen Ofen können Sie die Tür schließen und die Ascheschublade ungefähr 10 cm weit öffnen. So entsteht ein guter Kamineffekt.

Wir empfehlen, Eichenholz für das Befeuern Ihres Badefass-Ofens zu nehmen. Dieses Holz brennt langsam und gibt die meiste Wärme ab. Außerdem ist die Rauchentwicklung bei Eichenholz gering.

Sicherheit

Beim Entfachen eines Feuers ist es essentiell, dass Sie auf Ihre eigene Sicherheit, aber auch auf die Sicherheit Ihrer Mitmenschen achten. Die Rohre werden während des Befeuerns des Hot Tubs sehr heiß. Wenn sich Kinder häufig in der Nähe des Badefasses aufhalten, empfehlen wir, einen Hitzeschutz an Ihrem Ofen anzubringen. Dies ist ein extra Rohr aus Drahtgeflecht, welches Sie über den Schornstein stülpen können. Da Sie hierfür den Schornstein berühren müssen, ist ein Hitzeschutz nur dann anzubringen, wenn der Ofen aus und abgekühlt ist!

In Wohngebieten raten wir Ihnen, einen Funkenfänger anzubringen. Dieser wird am oberen Ende des Schornsteins befestigt und verhindert Funkenflug. Ebenfalls ist es ratsam, den Schornstein mit einem weiteren Rohrstück zu verlängern. Dadurch werden Ihre Nachbarn nicht vom Rauch gestört. Dieses Zubehör finden Sie auf unserer Zubehörseite.

Zu den Hot Tubs!

Informatie

Hot Tub Selbstbau

Einen Hot Tub selbst zu bauen ist ein spaßiges und herausforderndes Projekt. Beim Bau eines Badefasses müssen einige Dinge beachtet werden. Lesen Sie hier mehr…

Suche

Die Wahl des richtigen Hot Tubs

Das passende Badefass zu finden ist eine große Herausforderung! Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können. Lesen Sie hier mehr…

Weiterlesen