Es ist wichtig, dass Sie bei der Nutzung der Sauna immer einem bestimmten Ablauf folgen. Dieser Ablauf ermöglicht Ihrem Körper, sich so gut wie möglich auf die Wärme vorzubereiten, sodass Sie sich während Ihres Saunabesuches optimal erholen können. Im Folgen erläutern wir Ihnen den Ablauf und geben Ihnen hilfreiche Tipps für die perfekte Saunasitzung

Das Aufheizen der Sauna

Bevor Sie Ihre Sauna verwenden, sollte diese natürlich auf eine angenehme Temperatur gebracht werden. Die Sauna wird entweder durch einen elektrischen Heizkörper oder einen Holzofen aufgeheizt. Bei beiden Heizvarianten sollten Sie mit einer Aufheizzeit von etwa 25 Minuten rechnen. Natürlich hängt die Aufheizzeit auch von der von Ihnen gewünschten Temperatur ab.

Essen

Für Ihren Körper ist es nicht gut, mit einem vollen Magen die Sauna zu betreten. Daher ist es ratsam, etwa 1,5 Stunden vor dem Saunabesuch die letzte große Mahlzeit einzunehmen. Wenn Sie nämlich direkt nach dem Essen die Sauna betreten, dann muss Ihr Körper nicht nur aufgrund der Wärme auf Hochtouren arbeiten, sondern auch um Ihre Mahlzeit zu verdauen. Mögliche Folgen eines Saunabesuches mit vollem Magen sind Kopfschmerzen oder Schwindelgefühl.

Natürlich sollten Sie den Saunabesuch auch nicht mit vollständig leerem Magen antreten. Es empfiehlt sich, vorher einen leichtverdaulichen, kleinen Snack zu sich zu nehmen, etwa einen Salat, einen Früchtequark oder ein belegtes Brot.

Erfrischende Dusche

Für das bestmögliche Saunaerlebnis ist es ratsam, vor dem Saunabesuch kurz zu duschen und sich gegebenenfalls abzuschminken, damit Sie sich sauber und erfrischt erholen können. Es ist wichtig, sich nach dem Duschen gut abzutrocknen.

Nach der Erfrischungsdusche empfehlen wir Ihnen auch, ein warmes Fußbad zu nehmen. Das warme Wasser erweitert die Hautporen, sodass Ihnen das transpirieren in der Sauna später leichter fällt. Trocknen Sie sich nach dem Duschen und dem Fußbad gut ab, denn die trockene Haut sorgt ebenfalls für eine erleichterte Transpiration.

Der Saunabesuch

Nach der ganzen Vorbereitung können Sie endlich in der Sauna Platz nehmen. Je nachdem, ob Sie lieber sitzen oder liegen, sollten Sie ein Badehandtuch zum Unterlegen in passender Länge mitnehmen. Am besten saunieren Sie ohne Badekleidung, da diese den Schweiß absorbiert und so den gewünschten Effekt der Verdunstung und Kühlung behindert.

Bei Ihrem Saunabesuch sollten Sie die Zeit gut im Auge behalten. Sie sollten nicht länger als 15 Minuten in der Sauna bleiben. Am besten verbringen Sie die letzten 2 Minuten Ihres Saunabesuches in einer aufrechten Position, um ein eventuelles Schwindelgefühl beim Verlassen der Sauna zu vermeiden.

Richtig Abkühlen

Nach dem Aufwärmen in der Sauna ist es natürlich auch wichtig, den Körper auf die richtige Art und Weise wieder abzukühlen. Nehmen Sie sich nach Ihrem Saunabesuch also genügend Zeit für die Abkühlphase. Diese beginnt mit einem kurzen Gang an die frische Luft, um die Atemwege abzukühlen.

Nach dem Abkühlen an der frischen Luft sollte eine Abkühlung mit Kaltwasser erfolgen, um den Schweiß abzuspülen und dem Körper Wärme zu entziehen. Bei der Kaltwasserdusche sollten Sie Ihren Körper langsam abgießen, beginnend mit der Rückseite und danach die Vorderseite, wobei der Guss bei den Füßen beginnen sollte und dann langsam zum Rumpf geführt werden sollte und erst zum Schluss zum Hals, Nacken und Gesicht. So gewöhnen Sie Ihren Körper langsam an die Temperaturveränderung.

Fußbad

Abschließend ist ein circa 40 Grad Celsius warmes, knöchelhohes Fußbad ratsam, um die Blutgefäße in diesem Bereich wieder zu erweitern. So kann die erhöhte Körpertemperatur schneller wieder auf den Normalwert sinken

Vor einem weiteren Durchgang sollten Sie eine Ruhepause einplanen, damit sich Ihr Körper erholen kann. Diese Pause sollte mindestens genauso lang sein wie der Saunagang selbst. Achten Sie darauf, dass Sie während der Pause nicht auskühlen. Der nächste Saunagang sollte wieder nach demselben Muster ablaufen.

Trinken

Bei einem Saunabesuch verliert Ihr Körper jede Menge Flüssigkeit. Diese wird vom Körper in erster Linie aus dem Blut und anderen Gewebe gezogen. Bei großem Flüssigkeitsverlust können Ihre Nieren nicht mehr richtig arbeiten. Daher ist es wichtig, nach dem Saunagang mindestens einen Liter zu trinken, um den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen. Am besten eignet sich Mineralwasser, Tee oder Saftschorle.

Sauna kachels

Met wat voor kachel gaat u uw barrel sauna opwarmen? Elektrisch of houtgestookt? Bekijk de details hier. Lees meer ...

Showroom

Möchten Sie Ihre zukünftigen Fasssauna vor dem Kauf live erleben? Das ist möglich! Kommen Sie an vier Tagen die Woche in unseren Showroom im Herzen Hollands. Lesen Sie hier mehr…

Wartung

Unsere Saunen sind aus langlebigem und robusten Material gefertigt. Trotzdem ist es wichtig, Ihre Sauna gut zu pflegen. Lesen Sie hier mehr...

Weiterlesen